Copa Sudamericana: Nacional gelingt Aufholjagd, Junior und Deportivo Cali weiter

Im Viertelfinale der Copa Sudamericana gaben sich die Favoriten Atlético Junior, Fluminense und Deportivo Cali keine Blöße, während Nacional de Montevideo im eigenen Stadion die Wende gegen San Lorenzo gelang.

Colón de Santa Fe – Atlético Junior 1:1 (Hin: 0:1)

Colóns Erfolgsgeschichte fand im Achtelfinale ein jähes Ende, nachdem Daniel Moreno in der 82. Minute die Defensive von el Sabalero kalt erwischte. Nur ein paar Minuten zuvor hatte Matias Fritzler noch für die Führung gesorgt, aber der späte Ausgleich war gleichbedeutend mit dem Aus für die Gastgeber, die eine Runde zuvor noch Sao Paulo ausschalten konnten.

Atlético Paranaense – Caracas FC 2:1 (Hin: 0:2)

Nichts zu holen gab es für den venezolanischen Vertreter Caracas FC, der durch Marcelo Cirinos Tor (31.) in Rückstand geriet, aber durch Robert Garcés (49.) zumindest ausgleichen konnte. Paranaense ließ jedoch keinen Zweifel mehr aufkommen und machte durch Renan Lodi (58.) endgültig den Deckel drauf.

Fluminense – Deportivo Cuenca 2:0 (Hin: 2:0)

Eine ähnliche Ausgangslage fand man im Aufeinandertreffen zwischen Fluminense und Deportivo Cuenca vor, wo die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt einen Spalt in die Tür fanden und somit folgerichtig ausscheiden. Für die Gastgeber aus Brasilien trafen hingegen Digao (34.) und Richard (76.).

Millonarios – Santa Fe 0:0, 3:5 i.E. (Hin: 0:0)

Auch die zweite Auflage des kolumbianischen Klassikers zwischen den Millonarios und Santa Fe blieb torlos, ehe die Gäste sich im Elfmeterschießen durchsetzten.

Deportivo Cali – LDU Quito 1:0, 3:1 i.E. (Hin: 0:1)

Keine einfache Aufgabe stand dem eigentlich favorisierten Deportivo Cali bevor, die zuvor in der Höhe von Quito mit 0:1 verloren hatten. José Sand brachte die eigenen Farben aber nach einem für ihn typischen Tor auf die Siegerstraße. Im Elfmeterschießen behielt man dann die Nerven und zieht somit verdient in die nächste Runde ein.

Nacional – San Lorenzo 2:0 Hinspiel (1:3)

Die Vorzeichen für den Traditionsklub aus Montevideo sahen denkbar schlecht aus. Noch im Hinspiel unterlag man völlig verdient mit 3:1 gegen ein biederes San Lorenzo. Im heimischen Hexenkessel sollte sich die Gemengelage jedoch nochmal drehen, nachdem Nacional schon früh durch Matías Zunino (11.) in Führung ging. Dadurch entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, wo den Gastgeber ausgerechnet durch den Ex-San Lorenzo Akteur Gonzalo Bergessio (55.) der so wichtige zweite Treffer gelang. Dem Ciclón fiel in der Folge wenig ein und als Bautista Merlini nach einem harten Einsteigen zum Duschen geschickt wurde, war die Messe endgültig gelaufen.

Banfield – Defensa y Justicia 0:2 (Hin: 0:0)

Im argentinischen Stadtduell behielt Defensa y Justicia gegen Banfield die Oberhand, die damit sowohl in die Liga als auch in der Copa Sudamericana auf Kurs bleiben. Der Erstligist, der in den letzten Jahren stets für attraktiven Fußball stand und Trainer wie Ariel Holan oder Juan Voyvoda zum Durchbruch verhalf, ging durch Tore von Alexander Barboza (75.) und Ignacio Aliseda (90.) in Führung und ließ über die gesamte Spieldauer nichts anbrennen.