Ivan Morales
peloteroschile.cl

Ivan Morales: Colo Colos nächster Rohdiamant?

Der chilenische Rekordmeister Colo Colo ist seit jeher für seine ausgezeichnete Jugendarbeit bekannt, jedes Jahr wird talentierten Nachwuchshoffnungen aus der eigenen Talentschmiede die Chance gegeben, sich auf Profi-Ebene zu zeigen. Nicht selten beweisen die Verantwortlichen bei den “Los Albos” hierbei einen guten Riecher, Arturo Vidal oder der vor Kurzem zu Manchester United gewechselte Alexis Sánchez sind hierbei wohl die prominentesten Vertreter. Doch nun scheint es, als befände sich in der aktuellen Meistermannschaft Colo Colos ein neues Juwel, das ebenso wie Vidal und Sánchez das Talent haben könnte, auf der ganz großen Bühne des Weltfußballs für Furore sorgen zu können. Die Rede ist vom 18-jährigen Nachwuchsstürmer Ivan Morales. Chefutbol wirft einen genaueren Blick auf den chilenischen U20-“Delantero”. 

Talent mit Stallgeruch

Ivan Andrés Morales Bravo, wie der Youngster mit vollem Namen heißt, ist eines von jenen Talenten, mit dem sich jeder Klub weltweit rühmen würde, hätte er denn ein solches in den eigenen Reihen. Der 1999 in Linares geborene Goalgetter spielt seit seinem 13. Lebensjahr für den Rekordmeister Chiles, für den er nahezu alle Jugendmannschaften durchlief. Mit der U17 der “Los Albos” spielte Morales sogar einige prestigeträchtige internationale Jugendturniere, wie den Torneo Juvenil in Gradisca, Italien.

Sein Debüt für die erste Mannschaft Colo Colos gab Ivan Morales am 26. August 2016 beim 2:2 gegen Huachipato in der Apertura 2016, in jener Spielzeit kam “Tanquesito”, der kleine Panzer, zu fünf weiteren Einsätzen und konnte gegen Huachipato zwei Monate später sogar seinen ersten Treffer feiern, der erste Titel ließ mit der Copa Chile im gleichen Jahr ebenso nicht lange auf sich warten. Auch in der vergangenen Spielzeit war Morales fester Bestandteil der Mannschaft und erhielt, auch aufgrund des Alters und einiger kleiner Blessuren des etatmäßigen Stürmers Esteban Paredes, einige Einsätze. In sechs Spielen über die volle Distanz stehen wohlgemerkt drei Tore zu Buche, keine schlechte Quote für einen 18-jährigen.

Designierter Paredes-Nachfolger? Ivan Morales als Stürmertyp

In der letzten Saison der chilenischen Liga war Meister Colo Colo oftmals von den Toren der Klublegende Esteban Paredes abhängig, der bullige Angreifer war für zehn der 29 Treffer der “Los Albos” verantwortlich. Zwar wird Paredes auch in der kommenden Spielzeit wieder für Gefahr in den gegnerischen Strafräumen sorgen, mit nun 37 Jahren wird er allerdings nicht jünger und wird nicht jedes Spiel über die volle Distanz bestreiten können. Hier kommt nun Ivan Morales ins Spiel. Der junge Angreifer ist von der körperlichen Konstitution her nahezu ein Abbild des Kraftpakets Paredes, nicht umsonst lautet sein Spitzname “El Tanque”, der Panzer.

Mit einer Größe von 1,80 m und einem Gewicht von 80 Kilogramm auf der Waage ist Ivan Morales der Inbegriff des bulligen Stoßstürmers. Mit seiner enormen Schnelligkeit, insbesondere auf den ersten Metern, vermag der Youngster es, geschickt im Strafraum seinen Verteidigern zu entwischen und und sich in aussichtsreiche Position zu bringen. Allerdings hat Morales es auch im Repertoire, als sogenannter “Wandspieler” zu fungieren. Das bedeutet letztlich, sich als Mittelstürmer des Öftern auf die designierte “Spielmacher”-Position hinter den Spitzen fallen zu lassen und mit scharfen, sowohl horizontalen als auch vertikalen One-Touch Pässen seine Mitspieler in Szene zu setzen und somit Angriffe zu initiieren.

Hinzu kommt, dass Morales eine gewissen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und ein gutes Auge für den bester postierten Teamkollegen auszeichnen. Zwar verpasst “El Tanque” noch des Öfteren den richtigen Moment für das Zuspiel, allerdings ist es für einen Spieler in seinem Alter durchaus normal, dass sich noch Fehler ins Spiel einschleichen.

Einer für Europa?

Da die chilenische Liga ebenso wie die meisten anderen südamerikanischen Ligen von Europas Topvereinen minutiös verfolgt wird, ist es kaum verwunderlich, dass mit Inter Mailand bereits das erste große europäische Schwergewicht seine Fühler nach dem jungen Ivan Morales ausgestreckt hat. Auch die rheinischen Nachbarn Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln wissen wohl um Morales Qualitäten und haben jeweils Scouts in den Andenstaat entsandt, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Aktuell laboriert der dreimalige U-20 Nationalspieler Chiles an einer Meniskus-Verletzung, die ihn wohl für 8-10 Wochen außer Gefecht setzen wird. Danach will Morales aber endlich in der heimischen Liga durchstarten, die für ihn allerdings wohl nur eine Art Sprungbrett sein wird. Im Interview mit Maule Al Día gab Morales zu verstehen, dass es ihm zwar primär in seiner Karriere darum gehe, die Annehmlichkeiten und Möglichkeiten, die einem der professionelle Fußball bietet zu genießen, dabei mit den Füßen am Boden zu bleiben und nie zu vergessen wo man herkomme. Weiterhin macht er allerdings auch keinen Hehl daraus, dass sich die Karriere auch finanziell komfortabel gestalten solle.

Bei einem Wechsel in eine von Europas Topligen wäre sicherlich ein höheres Salär möglich, als beim chilenischen Rekordmeister aktuell. Und ein solcher Transfer könnte durchaus schneller passieren, als es den Verantwortlichen im Estadio Monumental lieb sein dürfte. Mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von nur 5 Mio. $ fällt Morales bei den aktuellen Preisen auf dem Transfermarkt sicherlich unter die Kategorie “Schnäppchen”, weshalb man sich nicht wundern sollte, wenn Ivan Morales sich schon bald durch die Hintermannschaften Europas tankt. Die Voraussetzungen, um es auf Europas Toppflaster zu schaffen, hat er auf alle Fälle.