Madrid
Flickr/ Chris Devers

Celta Vigo – Real Madrid abgesagt +++ Barcelona und Atleti siegen +++ Villarreal stoppt FC Sevilla

Dank einer kuriosen Spielabsage rückt der FC Barcelona dem Tabellenführer Real Madrid zunächst wieder auf die Pelle. Die Dauerkontrahenten trennt zwar nur ein Punkt, die Blancos haben aber noch zwei Nachholspiele.

Stürmische Zeiten in der Liga Santander. Und das lag an diesem Spieltag weniger an den Stars von Real Madrid, die die Tabelle anführen. Sondern an einem Unwetter, das in Nordspanien wütete und Teile des Stadiondachs herunter riss. Die für den heutigen Sonntag um 20.45 angesetzte Partie gegen Celta Vigo fiel deshalb ins Wasser. Begründung: Gefahr für Zuschauer und Spieler. Der Tabellenfüher ist bedient. Denn erstens haben Cristiano Ronaldo und Co. gegen die Galicier nach dem Pokal-Aus noch eine Rechnung offen. Vigo wäre wegen des offenen Pokal-Duells gegen Alaves (0:0 im Hinspiel, das Rückspiel findet kommenden Mittwoch statt) womöglich nicht in Bestformation angetreten, während Real ausgeruht ins Spiel gegangen wäre. Die Pause kommt den Galiciern also gerade recht. Der Nachholtermin steht noch nicht fest.

Raul Garcia vergibt, Paco Alcacer trifft

Der Meister hat am Samstagnachmittag seine Pflichtaufgabe gelöst. Ohne Luis Suarez (geschont), Andres Iniesta und Sergi Busquets (beide verletzt) kam der FC Barcelona im heimischen Camp Nou zu einem 3:0-Erfolg gegen Athletic Bilbao. So klar, wie es klingt, war der Sieg aber nicht. Hätte Raul Garcia nach weniger als drei Minuten ins Tor und nicht an den Pfosten geschossen, wäre es womöglich ein anderes Spiel geworden. Statt dessen durfte Paco Alcacer nach 18 Minuten über seinen ersten Liga-Treffer für Barcelona jubeln – es war sein erstes Tor im Wettbewerb seit neun Monaten (im Pokal hatte der seit seinem Wechsel glücklose Stürmer bereits im Dezember getroffen). Dem Tor ging ein starkes Dribbling von Neymar in den Strafraum voraus.

Messi wieder per Freistoß, Rafinha bricht sich die Nase

Noch vor der Pause erhöhte Messi per Freistoß aus spitzem Winkel auf 2:0. Bei dem haltbaren Schuss sah Keeper Iraizoz gar nicht gut aus. Nach dem Wechsel traf noch einer, der sich lange schwer tat bei Barcelona: Außenverteidiger Aleix Vidal setzte sich mit Glück und Geschick durch und markierte das 3:0. Zuvor nahm Luis Enrique für viele überraschend Lionel Messi vom Feld – dass der Superstar ausgewechselt wird, ist ungefähr so unwahrscheinlich wie der Meistertitel von Leicester. Doch der Tausch schien abgesprochen zu sein, Messi wirkte jedenfalls nicht sauer auf seinen Trainer.

 Messi lässt sich bei seiner Auswechslung feiern

Barcelona hätte durchaus noch mehr Tore erzielen können, am Ende war es dennoch eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Rückspiel gegen Atlético. Schlechte Nachrichten gab es nur für Neymar, der erneut nicht traf, und für Rafinha, der sich bei einer Abwehraktion von ter Stegen die Nase brach und deshalb gegen Atletico fehlt.

Sevilla patzt gegen Villarreal

Der dritte Titel-Kandidat Sevilla kam gegen den FC Villarreal nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Die Submarinos können sich bei Keeper Asenjo bedanken, der beste Chancen der Heimelf vereitelte und sogar einen Elfmeter von Samir Nasri parierte. In der 83. Minute entschärfte er dann einen Kopfball von Iborra grandios. Auf der Gegenseite vergab Adrian Lopez gute Chancen. Mit dem Punkt dürften die Gäste aus der Region Valencia dennoch zufriedener sein als die Heimelf.

Atlético schlägt Leganes

 “El Niño” schlug wieder zu – und das gleich doppelt

Besser machte es Atlético Madrid. Dank eines Doppelpacks von Fernando Torres, der zusammen mit Antoine Griezmann im Sturm auflief, setzten sich die Colchoneros gegen Leganes durch. Dabei hatte Griezmann vom Elfmeterpunkt die Chance, selbst die Führung zu erzielen (15.). Doch der Franzose scheiterte mit seine unplatzierten Schuss an Keeper Herrerín. Torres schaltete am schnellsten und traf. Im zweiten Abschnitt nahm der Stürmer wie in alten Zeiten ein Zuspiel von Correa gekonnt mit und überlupft den herausgeeilten Herrerín (51.). Danach hatten beide Teams noch gute Möglichkeiten, die Anzeigetafel im Vicente Calderon konnte aber niemand mehr beeinflussen, es blieb beim 2:0. Atlético (39 Zähler) ist damit bis auf vier Punkte an Sevilla herangerückt. Hoffnungen auf den Meistertitel machen sich die Colchoneros (sieben Zähler hinter Real Madrid, das auch noch zwei Nachholspiele hat) aber schon lange nicht mehr.