San Lorenzo
Facebook / Boca

11. Spieltag: Youngster Vadalá bringt Boca zurück in die Erfolgsspur – San Lorenzo bleibt dran

Am Wochenende stand der 11. Spieltag in der argentinischen Superliga auf dem Programm. Die Boca Juniors konnten hier nach zwei Niederlagen in Folge wieder auf die Erfolgsspur einbiegen, während River tief in der Krise steckt. San Lorenzo bleibt dagegen am Tabellenführer dran.

Union Santa Fe – Belgrano 1:1 (1:0) – Belgrano im Pech

Union verlor daheim Boden auf San Lorenzo und die Boca Juniors, nachdem man sich bei engagierten Gästen aus Cordoba mit einem Punkt begnügen musste.

Franco Fragapagne traf in der ersten Halbzeit zur Führung, ehe Erik Godoy den Ausgleich mit einem sehenswerten Volleyschuss herbeibrachte. Es hätte sogar schlimmer für die Gäste kommen können, aber Matias Suarez sollte am Aluminium scheitern.

Huracán – Patronato 1:1 (0:1) – Sebastián Bértoli per Traumtor zum Punktgewinn

Im Parque Patricios kam es zwischen Huracan und Patronato zu einer gerechten Punkteteilung. Der Punkt bringt jedoch beiden Mannschaften wenig.

Quasi mit dem Wiederanpfiff in der zweiten Hälfte geriet Patronato durch einen spektakulären Seitfallzieher von Sebastián Bértoli in Front. In der Folge konnte ‘el Globo’ quasi mit Wiederanpfiff den Ausgleich erzielen, der auch das Endresultat bedeuten sollte.

Newell’s – Racing 2:2 (2:1) – Racing auch ohne Cocca sieglos

Auch nach Diego Coccas Rücktritt bleibt Racing sieglos und holte dank Lisandro López noch einen Punkt.

Luis Leal Kopfball brachte die Hausherren in Front, aber kurz darauf hatte der derzeit heiß umworbene Lautaro Martínez die passende Antwort parat. Brian Sarmiento ließ die Gastgeber nach einem Elfmeter erneut jubeln. Newell’s verpasste es nun den Vorsprung auszubauen, sodass Racing schlussendlich noch zu einem etwas glücklichen Remis kam.

Talleres – Estudiantes 0:1 (0:1) – Melano trifft gegen seinen Ex-Verein

In Córdoba empfing Talleres Estudiantes auf einem schwer bespielbaren Geläuf und musste den Gästen trotz Ballbesitzvorteilen und Chancenplus die drei Punkte überlassen.

Früh hatte Lucas Melano das Team aus La Plata in Führung gebracht (16.). Junior Arias hatte für Talleres die Riesenchance auf den Ausgleich, scheiterte aber per Elfmeter an Mariano Andújar (54.).

Tigre – San Lorenzo 1:2 (1:1) – San Lorenzo bleibt an Boca dran

Eigentlich sollte Claudio Biaggio nach dem Abschied von Diego Aguirre nur eine Interimslösung sein, doch nur eine Niederlage seit der Amtsübernahme und eine Siegesserie bis auf Platz zwei könnten dazu führen, dass der 50-jährige doch zur Dauerlösung mutiert.

Mit dem 2:1 bei Tigre holte man den vierten Sieg in Folge, setzte sich zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze und erhöhte damit den Druck auf die Boca Juniors, die erst danach daheim gegen Arsenal Sarandi antreten mussten.

Beide Seiten hätten in Führung gehen können. Getan hat dies letztendlich San Lorenzo in Person von Paulo Diaz per Volleyschuss nach Vorlage von Fernando Belluschi. Kurz vor dem Halbzeitpfiff jedoch der nicht unverdiente Ausgleich für Tigre durch einen Kopfball von Lucas Janson.

In der zweiten Hälfte war es dann Ezequiel Cerutti, der “El Ciclón” erneut in Führung brachte (55.). Tigre drückte auf den erneuten Ausgleich, aber Navarro parierte im Gäste-Tor bärenstark gegen Maxi Caire.

Boca Juniors – Arsenal Sarandi 2:0 (1:0) – Bocas Versprechen für die Zukunft trifft schon in der Gegenwart

Nach zwei Niederlagen gegen Racing und bei Rosario Central war der komfortable Neun-Punkte-Vorsprung schnell zusammen geschmolzen. Eine dritte Niederlage in Serie und das Wort “Krise” wäre ein treffendes gewesen. Doch eine normale Leistung reichte den Hausherren um einen 2:0-Sieg gegen Arsenal einzufahren.

Ohne die verletzten Gago, Pérez und Benedetto tat sich Boca lange Zeit schwer, bis der starke Edwin Cardona von der rechten Seite in den Strafraum flankte, wo Youngster Guido Vadalá zur Führung einnetzte (35.). Der 20-jährige galt einst als großes Versprechen für die Zukunft, wurde im Zuge des Tévez-Transfers auch mal an Juventus Turin abgegeben und stagnierte seitdem. Nun ein ganz starker Abschluss des Talents, der auf mehr Spielzeit und den Durchbruch hoffen darf.

Das 2:0 ließ lange auf sich warten, Edwin Cardona krönte seine Leistung mit einem starken Abschluss in der Nachspielzeit.

Gimnasia La Plata – River Plate 2:1 (0:0) – Aleman schockt River spät

Während sich Boca mit einem Sieg wieder rehabilitieren konnte, ließ River bei Gimnasia ein weiteres mal Federn.

Wie so oft in dieser Saison zeigte sich River in der Defensive wackelig, sodass man folgerichtig durch Nicolas Golazo den Rückstand schlucken musste. In der Folge ließ Ignacio Scoccos Freistoß nochmal Hoffnung bei den River Fans aufkeimen, jedoch sollte Brahian Aleman in der Nachspielzeit für den Lucky-Punch sorgen.

Lanús – Vélez 0:0 – Keine Tore bei Almiróns Abschied

Das Ende einer Ära steht bei Lanús an. Nach dem verlorenen Copa Libertadores Finale wird Trainer Jorge Almirón sein Glück in La Liga bei Las Palmas versuchen. Zum Abschied gab es ein torloses 0:0 gegen Vélez.

Tucumán – Colón Santa Fe 2:0 (1:0) – Erste Niederlage für Colón

In Tucumán erwischte es nun mit Colón Santa Fe nun auch das letzte Team in Argentinien. Die erste Saisonniederlage stand für die Gäste zu Buche. Atlético gewann dank Toren von Luis Rodríguez und Acosta erstmals wieder nach drei Spielen. Die Nordargentinier konnten damit Selbstvertrauen tanken vor dem am Wochenende anstehenden Copa Argentina Finale gegen River Plate.