Aufstiegsendspiel: Central Cordoba steigt nach dramatischem Elferkrimi auf

Am Wochenende stand das Rückspiel um den Aufstieg zwischen Favorit und Vizemeister Sarmiento de Junín und Central Cordoba an. Vor einer Woche trennten sich die beiden in Cordoba noch mit 1-1.
Die Hausherren aus Junín drückten zwar ordentlich aufs Gas, verpassten aber gleich dreimal die Entscheidung in Person ihres Torjägers Orsini. Weil nach Ablauf der regulären Spielzeit immer noch kein Tor gefallen war und die Auswärtstorregel in der Finalrunde nicht zum Tragen kommt, musste die Entscheidung also vom Punkt fallen. Dabei lastete auf den Hausherren ein immenser Druck. Schon letzte Saison verlor man das Aufstiegsfinale gegen San Martín und diese Saison musste man sich im Meisterschaftsfinale gegen das punktgleiche Arsenal (Sarandí) geschlagen geben und verpasste somit auch den direkten Aufstieg in Argentiniens Primera Divsion, der Superliga.
Und auch dieses mal hielt der Fluch an. Gäste Torwart Taborda hielt einen Elfmeter, währenddessen seine Mitspieler alle souverän verwandeln konnten. Central Cordoba aus der Provinz Santiago del Estero ist somit erstmals seit 1971 wieder erstklassig. Wer hätte das gedacht, als die Mannschaft noch vor zwei Jahren aus der Nacional B in die 3.Liga abstürzte, den direkten Wiederaufsteig schaffte und nun letztlich den großen Favoriten bezwingen konnte: Plötzlich Erstligist. Die Trauer auf der Gegenseite dementsprechend groß. Achterbahn der Gefühle auf beiden Seiten – und deshalb lieben wir unseren fútbol argentino 💙

DANKE AN ARGIFUTBOL FÜR DIESEN TEXT