Barrios
Facebook / Conmebol Libertadores Bridgestone

Barrios zurück zu den Wurzeln – Martínez verlängert und wird teurer

Der ehemalige Dortmunder Lucas Barrios wechselt zurück in die Heimat, wo Jungstar Lautaro Martínez auch noch weiterhin spielen wird und seinen Vertrag verlängert hat.

Im Sommer-Transferfenster in Argentinien passiert einiges. Neben den Rückkehren von Carlos Tévez zu Boca und Mauro Zarate zu Vélez Sarsfield und dem River-Rekordtransfer von Lucas Pratto, haben nun auch die Argentinos Juniors für Schlagzeilen auf dem Transfermarkt gesorgt: Lucas Barrios kehrt in seine Heimat zurück.

Barrios hört auf sein Herz

Vor 14 Jahren hatte er seine Karriere in “La Paternal” begonnen, ehe er nun über die Stationen Colo Colo, Borussia Dortmund, Guangzhou Evergrande, Spartak Moskau, Palmeiras and Grêmio wieder zurück bei den Argentinos Juniors ist. Barrios hatte maßgeblichen Anteil am Copa Libertadores Titel von Grêmio, wo er in 44 Spielen 18 Tore erzielen konnte.

Dabei sah es eigentlich so aus, als ob der 33-jährige zu den Juniors nach Barranquilla wechseln und zum bestbezahltesten Spieler im koumbianischen Fußball werden würde. Doch im letzten Moment schwenkte Barrios um und hörte auf sein Herz, das ihn zurück in die Heimat führte. Auch ist von familiären Problemen zu lesen, die seine Entscheidung beeinflusst haben sollen. In Kolumbien reagierte man verwundert auf den Meinungsumschwung Barrios’.

Für den Aufsteiger ist die Verpflichtung von Barrios nach dem Abgang von Brian Romero zu Independiente auf jeden Fall ein enormer Schub. Der ehemalige Dortmunder soll seinen Jugendverein mit seinen Toren zum Klassenerhalt verhelfen.

Martínez verlängert und wird teurer

Racings Jungstar Lautaro Martínez ist wohl eine der heißesten Aktien im südamerikanischen Fußball. Atlético Madrid und Borussia Dortmund gelten als Interessenten für den schnellen und abschlussstarken Stürmer. Sahen ihn viele schon in Europa, wird Martínez nun doch mindestens noch sechs Monate bei Racing spielen – unter anderem in der prestigeträchtigen Copa Libertadores, sicherlich ein gewichtiges Argument für seinen Verbleib. Der 20-jährige Stürmer verlängerte seinen Vertrag unter deutlicher Aufbesserung seiner Bezüge bis 2020 und viel wichtiger für den Klub: seine Ausstiegsklausel wurde von neun Millionen auf 20 Millionen Dollar angehoben. Damit ist die Gefahr gebannt, dass Racing sein Ausnahmetalent weit unter Wert verliert.

Martínez erzielte 13 Tore in 33 Begegnungen für “La Academia” und ist in kurzer Zeit bereits zum wichtigsten Spieler bei Racing avanciert. Er bewegt sich intelligent im Raum, ist beidfüßig abschlussstark, trotz seiner Körpergröße von nur 1,75m kopfballstark, schnell und körperlich stark – ein kompletter Stürmer mit einem ausgeprägten Torinstinkt eben. Racings Fans können sich nun also mindestens sechs weitere Monate an ihrer Nummer 10 erfreuen.