Willy Magia
https://www.youtube.com/watch?v=XcclkXBphcQ

Willy Magia – „In your face Copperfield”

Der Mann, der mit richtigem Namen Guillermo Massa heißt und neben dem Platz die Fans verzaubert, ist aktuell der berühmteste argentinische Fußballfan. Seine Spezialität: Wasser in Fernet verwandeln.

Dass sich das Vereinsprestige aus den sportlichen Erfolgen und der Begeisterungs- bzw. oftmals Leidensfähigkeit der Anhängerschaft zusammensetzt, gilt als bekannt. Ebenso, dass bei Vereinen, bei denen es sportlich nicht läuft, zweiteres umso wichtiger ist. Dass diese mathematische Regel allgemeine Gültigkeit hat, zeigt sich derzeit eindrucksvoll bei Club Atlético Belgrano aus Córdoba. Der Traditionsverein aus dem Stadtteil Alberdi steckt nicht erst seit der 1:0 Niederlage bei Tabellenführer Racing tief im Abstiegskampf und als größter sportlicher Erfolg der Vereinsgeschichte zählt immer noch der 26. Juni 2011, als man River durch ein 1:1 im Estadio Monumental in die 2. Liga schickte. Noch heute wird dieser historische Tag jedes Jahr gefeiert. Eine nationale Meisterschaft konnten die Piratas in ihrer 114-jährigen Geschichte auch noch nicht gewinnen. Aber trotz der sportlichen Durststrecke leidet das Vereinsprestige nicht, da im Moment dafür ganz Argentinien über einen besonderen Fan Belgranos spricht, der den ganzen Verein und die Anhänger der Piratas stolz macht. Die Rede ist dabei von Guillermo Massa, alias Willy Magia.

Der Magier von Belgrano

Sofern es kein Fernet ist, der durch die Venen des 32-jährigen Willy fließt, dann ist es zumindest hellblaues Blut. Denn der aktuell berühmteste argentinische Fußballfan und frischgebackene Vater ist Enkel des Vereinsgründers von CA Belgrano, Arturo Orgaz, und seit seinem 15. Lebensjahr Vereinsmitglied bei den Celestes. Bevor Willy damit begann die Massen vor Anpfiff vor dem Estadio Julio César Villagra zu verzaubern, arbeitete er als Anwalt. Doch dank seines messi(a)shaften Talentes kann er inzwischen von der laut ihm „besten Arbeit auf der Welt“ auch leben. Die Show Willy Magia füllt ganze Theater und er wird ins Fernsehen eingeladen. Sein Talent ist, wie könnte es in Córdoba, der Hauptstadt des Fernet (und Erfindungsort des Fernet-Coca Cola), anders sein, Wasser, bzw. alles was er anfasst, in die schwarze Flüssigkeit zu verwandeln. Aus diesem Grund wird Willy auch schon als „Mago del Fernet“ bezeichnet. Sein Meisterstück vollbrachte Willy, als er ein Planschbecken mit 900 Litern Wasser in das bittere Lebenselixier verwandelte. Das Video wurde mittlerweile schon über 10 Millionen Mal angeklickt.

In einem anderen Video bewies er, dass er auch die zweite große argentinische Kunst beherrscht. Vor dem Spiel gegen Estudiantes de la Plata zauberte er aus dem Nichts, unter dem Jubel der Massen, ein Asado (BBQ) auf den Grill.

Endgültigen Legendenstatus erhielt Willy, den mit Sicherheit jeder gerne in seinem eigenen Verein hätte, als er letzten Monat auch noch zeigte, dass er Bier herbeizaubern kann. Diese fabelhafte Leistung entlockte einem zu Recht begeisterten Zuschauer die Worte „en tu cara copperfield“ (in your face Copperfield).

Auch zu den Spielern unterhält der junge Mann, nach eigenen Aussagen, eine gute Beziehung und er wurde auch schon zu Saisonabschlussfeiern der Mannschaft eingeladen. Nur die dringend benötigten Punkte für den Klassenerhalt, hat er bisher noch nicht herbeizaubern können, sodass in den letzten beiden Saisonspielen gegen Lanús (A) und Godoy Cruz (H) die Mannschaft für das Wunder sorgen muss (Aktuelle Bilanz 23 Spiele: 3S, 12U, 8N). Die Fernet-Versorgung für die Nichtabstiegsfeier scheint auf jeden Fall gesichert. (Anbei noch mehr vollbrachte Wunder des Messi(as) neben dem Platz.)