Classico dos Milhoes

25. Spieltag – Kein Sieger beim Clássico dos Milhões

Besser spät als nie: Der 25. Spieltag der Campeonato Brasileiro Série A. Erneut übernahm der FC São Paulo die Tabellenführung, da Internacional patzte. Das Clássico dos Milhões fand keinen Sieger. Ceará SC setzt derweil seinen Höhenflug fort. 

Clássico dos Milhões endet mit einem Remis

Flamengo gegen Vasco da Gama – oder auch Clássico dos Milhões. Vor rund 100 Jahren das Spiel der Reichen gegen die Armen. Während die meisten Clubs in Rio de Janeiro nur “weiße Menschen” den Zugang zum Sport gewährten, wählte Vasco da Gama damals einen anderen Kurs. In den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts wählte Vasco einen Mulatten zum Präsidenten – in der damaligen Zeit ein Tabubruch. Heutzutage ist von den “Rassenkämpfen” nichts mehr zu sehen, der Derbyname hat aber weiterhin Bestand.
Nun aber zum Spiel: Keiner der beiden Teams konnte sich zu Beginn der Partie einen Vorteil erarbeiten. Nach 15 Minuten hatten aber die Gastgeber von Vasco da Gama die erste dicke Chance. Erst scheiterte Maxi López an Keeper Diego Alves, dann schaffte es Andrés Ríos tatsächlich den Ball nicht im leeren Tor unterzubringen. In der 28. Minute machte es Letzterer dann besser: Nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum staubte der Argentinier zur 1:0-Führung ab. Am Spielverlauf änderte das aber nicht sonderlich viel. Beide Mannschaften spielten weiterhin offensiv. In Durchgang zwei gelang Flamengo dann der kuriose Ausgleich: Eine Flanke von Rechtsverteidiger Pára, köpfte Vascos Luiz Gustavo per Flugkopfball ins eigene Tor. Das war auch der Endstand. Die schönste, und zugleich traurigste Aktion der Partie ereignete sich kurz vor Spielende. Bruno Silva knallte bei einem Kopfball mit dem eigenen Teamkollegen Luiz Gustavo so unglücklich zusammen, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Als dann der Wagen nicht ansprang, schoben Spieler beider Teams diesen an – was uns wieder zeigt: In den Farben getrennt, in der Sache vereint.

Schlusslicht Paraná verliert auch gegen Grêmio

Das rettende Ufer rückt für Paraná Clube immer weiter in Ferne. Auch gegen Grêmio Porto Alegre musste der Tabellenletzte punktlos die Heimreise antreten. Die Gäste hatten das ganze Spiel über keine nennenswerte Aktion, vielmehr bestimmte Grêmio die Partie nach Belieben. Die Tore ließen aber lange auf sich warten. Erst in der zweiten Hälfte erlöste Douglas per Elfmeter seine Mannschaft (54. Minute). Rund zehn Minuten später erhöhte Juninho Capixaba mit einem sehenswerten Kopfball auf 2:0. Anschließend musste Grêmio nicht mehr, Paraná konnte nicht mehr und so endete die Begegnung verdient mit 2:0 für Grêmio.

Auch Vitória schafft es nicht Ceará zu stoppen

Ceará SC bleibt weiterhin die Mannschaft der Stunde. Die Schwarz-Weißen aus Fortaleza gewannen auch gegen den nächsten direkten Konkurrenten. Was auch immer Lisca mit diesem Team angestellt hat, eine Erklärung zu finden, fällt den meisten schwer. Abgesehen davon, dass Ceará auch endlich Spiele gewinnt, die Art und Weise ist mittlerweile erstaunlich. Gegen EC Vitória war die Mannschaft gleich von Beginn an voll da und drängte direkt auf das erste Tor, das nach 28. Minuten dann folgerichtig auch fiel: Rechtsverteidiger Samuel Xavier eroberte den Ball stark, flankte überlegt auch Calyson, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Kurz nach Wiederanpfiff gelang auch dem Vorlagengeber ein Treffer – und wie! Einen Chippass von Leandro Carvalho jagte Xavier humorlos und direkt ins kurze Eck zur 2:0-Führung. In der Folgezeit ließ Ceará nichts mehr anbrennen und ging verdient als Sieger vom Platz.

Chape ärgert Internacional

Das war’s mit der Tabellenführung für Internacional. Chapecoense gewann überraschend gegen den (Ex-)Tabellenführer Internacional Porto Alegre mit 2:1. Zu Beginn sah es noch gut aus für Internacional. Nach 25 Minuten bekam der Spitzenreiter einen Elfmeter zugesprochen. Der fälligen Strafstoß verwandelte der Torjäger Nicolás López souverän zur Führung, was Chape keinesfalls beeindruckte. Ganz im Gegenteil. Bereits zehn Minuten später gelang der Heimelf der Ausgleich. Chapes Goalgetter Leandro Pereira köpfte eine Flanke von Eduardo mustergültig in die Maschen. In der zweiten Halbzeit stach Pereira erneut zu. Nach einem Handspiel zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Leandro Pereira vewandelte eiskalt zur 2:1-Führung (82. Minute). Mehr passierte nicht mehr. Chape gelang ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf und Internacional verlor die Spitzenposition.

Die Ergebnisse des 25. Spieltags der Campeonato Brasileiro Série A

Grêmio Porto Alegre 2:0 Paraná Clube
Ceará SC 2:0 EC Vitória
Vasco da Gama 1:1 Flamengo
Botafogo 1:0 América Mineiro
Santos 0:0 FC São Paulo
EC Bahia 1:1 Palmeiras
Atlético Paranaense 3:1 Fluminense
EC Cruzeiro Belo Horinzonte 0:0 Atlético Mineiro
Corinthians 2:1 Sport Clube do Recife
Chapecoense 3:1 Internacional Porto Alegre