Chefutbol

CD Palestino zieht in die Gruppenphase ein

Wenn Fussball und Politik untrennbar miteinander verbunden sind. Mahmud Abbas, der Chef der palästinensischen Autonomiebehörde, schrieb 2014 an den chilenischen Fussballclub CD Palestino (CD Palestino SADP) : „Ihr seid die zweite Nationalmannschaft für das palästinensische Volk.” Auch der Verein aus Santiago selbst preist stolz auf der Webseite an: „Wir sind der einzige Fussball-Club auf der Welt, der unser Volk ausserhalb Palästinas repräsentiert.“

Gemäss dieser Logik ist nun seit wenigen Stunden bekannt: Palästina ist erstmals in der Gruppenphase der südamerikanischen ChampionsLeague vertreten.

Der entscheidende 2:1-Treffer im Duell mit Talleres Cordoba fiel in der 90. Minute. Die Argentinier unterliegen mit dem Gesamtscore von 4:3, obwohl sie bereits gewarnt waren. Palestino hatte eine Runde zuvor Independiente Medellin überrascht und aus dem Turnier eliminiert.

Nächstes Jahr feiert Palestino sein 100-jähriges Bestehen. Das etwas verfrühte Jubliäumsgeschenk machten sich die Spieler gleich selbst. Ab nächster Woche spielen sie in der Gruppe mit Titelverteidiger River Plate, Internacional (Brasilien) und Alianza Lima.