Racing
Facebook / Racing Club Oficial

Copa Libertadores 4. Woche: Racing schießt Vasco aus dem Stadion – River siegt auswärts!

Insgesamt fanden von Mittwoch auf Donnerstag und von Donnerstag auf Freitag acht Partien in der Copa Libertadores statt. Neben einem Torfeuerwerk von Racing gab es unter Anderem eine chilenisch/brasilianische Nullnummer und einen knappen Auswärtssieg von River Plate bei Emelec. Die Ereignisse der letzten beiden Nächte haben wir wie immer für euch zusammengefasst. 

Racing Club – Vasco da Gama 4:0 (2:0) – Lopez vergibt zwei Elfmeter, versenkt den Dritten!

In der Gruppe E traf Tabellenführer Racing auf Schlusslicht Vasco da Gama. Und das Endergebnis spiegelt die tabellarische Situation durchaus wider. Mit 4:0 schoss Racing die Gäste aus Brasilien aus dem Stadion, in die Torschützenliste eintragen konnten sich Ricardo Centurión (33.), Lautaro Martínez (39.) sowie Matías Zaracho und Lisandro López, der seinen dritten (!!) Elfmeter der Partie zum 4:0 Endstand verwandeln konnte.

Im zweiten Spiel der Gruppe E trennten sich Universidad de Chile und Cruzeiro in einer schwachen Partie torlos.

Flamengo – Santa Fe 1:1 (1:1) – Dourados früher Führungstreffer unterm Strich zu wenig

In der Gruppe D stand für Flamengo das wichtige Heimspiel gegen den Tabellendritten Santa Fe an. Die Hausherren gingen bereits früh in Person von Henrique Dourado in Führung, die jedoch nicht lange anhielt. Nach einer halben Stunde egalisierte Wilson Morelos Dourados Führungstreffer, sodass sich die Teams nach 90 Minuten leistungsrecht mit 1:1 trennten. Für Flamengo hätte ein Sieg einen Sprung in der Tabelle bedeutet, nach nunmehr drei Spieltagen muss man sich den ersten Rang mit River Plate teilen, die ebenfalls fünf Zähler auf dem Konto haben.

Emelec – River Plate 0:1 (0:1) – Pinola erzielt das Tor des Tages!

River Plate musste am dritten Spieltag der Gruppe D nach Guayaquil in Ecuador zu Emelec reisen. In einer schwierigen Partie erzielte der ehemalige Nürnberger Javier Pinola in der 44. Minute den einzigen Treffer des Tages, der zugleich auch den wichtigen Auswärtssieg bedeutet. Mit nunmehr fünf Zählern darf sich River berechtigte Hoffnungen auf das Weiterkommen machen.

Alianza Lima – Atlético Junior 0:2 (0:1) – Junior wahrt die Chance aufs Achtelfinale

Mit einem 0:2 Auswärtssieg sichert sich Atlético Junior in Peru die Chance, doch noch die K.O. Runde der Copa zu erreichen. Schon nach zehn Minuten brachte Yimmi Chará den Außenseiter per Slapstick-Tor in Führung. Die Hausherren waren im Anschluss das bessere Team und um den Ausgleich bemüht, ließen jedoch zahlreiche aussichtsreiche Möglichkeiten ungenutzt verstreichen. Kurz vor Schluss nutze Atlético Junior seine zweite hochkarätige Chance des Tages zum 0:2 Endstand, Torschütze war Jonatán Álvez. Lima steht nun mit einem Punkt am Tabellenende, während Atlético Junior durch den ersten Sieg in der diesjährigen Copa den Anschluss an die Boca Juniors und Tabellenführer Palmeiras herstellen konnte.

Penarol – Libertad 1:2 (0:0) Cardozos Freistoßhammer beschert Libertad den Last-Minute Sieg!

In der Gruppe C hatte Penarol aus Uruguay Club Libertad aus der paraguayischen Hauptstadt Asunción zu Gast. Nach einer weitestgehend ereignislosen ersten Hälfte kamen die Hausherren besser aus der Kabine und erzielten kurz nach Wiederanpfiff in Person von Gabriél Fernández per Heber den wichtigen Führungstreffer. Nach einem Torwartfehler auf Seiten Penarols konnte Libertad jedoch eine viertel Stunde vor Schluss ausgleichen, ehe Óscar Cardozo mit seinem fulminanten Freistoßtor alle uruguayischen Träume zunichte machte. Libertad steht somit noch ohne Punktverlust auf dem ersten Platz und darf wohl für die K.O. Phase planen.

The Strongest – Atlético Tucuman 1:2 (1:1) – Dank Romats Traumtor: Tucuman mit wichtigen Auswärtsdreier!

In der zweiten Begegnung der Gruppe C reiste Atlético Tucuman aus Argentinien in die Höhe von La Paz nach Bolivien. Im Estadio Hernando Siles, das mit einer Höhe von 3637 m. üNN zu den höchstgelegensten Stadien der Welt zählt, gehörte der Auftakt den Gästen. Ein wahrer Sonntagsschuss von Tucuman-Akteur Nicolás Romat brachte die Gäste in Führung, ehe Edis Ibargüen kurz vor dem Pausentee den Ausgleich besorgte. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Argentinier. 15 Minuten vor Schluss machte Javier Toledo mit einem Kopfballtor knapp über der Grasnarbe alles klar. Nach drei Spieltagen haben nun sowohl The Strongest, als auch Atlético Tucuman und Penarol drei Punkte auf dem Konto, das Rennen um den verbliebenen Platz hinter Club Libertad dürfte noch Einiges an Spannung bereithalten.

Independiente- Corinthians 0:1 (0:0) – Jádson trifft Independiente mitten ins Herz!

In der Gruppe G hatte Independiente aus Avellaneda Corinthians aus Sao Paulo zu Gast. In einer wirklich offen und attraktiv geführten Begegnung spielten sich beide Teams zahlreiche aussichtsreiche Möglichkeiten heraus, ließen jedoch im Abschluss die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. Erst kurz vor Schluss gelang Jádson mit einem Kopfball das einzige Tor des Tages; der Treffer fiel mitten in eine Drangphase Independientes. Die Hausherren konnten sich vom späten Führungstreffer der Gäste nicht mehr erholen. Corinthians nimmt die drei Zähler mit nach Brasilien und steht noch ungeschlagen an der Spitze der Gruppe G mit sieben Punkten. Independiente rangiert punktgleich mit Lara auf dem dritten Rang, entschieden ist in der Gruppe G allerdings noch nichts.