Libertadores
Facebook / Copa Libertadores

Copa Libertadores Achtelfinale: Dezimiertes River hält 0:0 in Avellaneda – Borja glänzt

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag standen drei weitere Partien des Achtelfinals der Copa Libertadores an. Dabei holte River Plate in Avellaneda bei Racing trotz einer Halbzeit in Unterzahl ein 0:0, während Tucumán den Champion von 2016, Atlético Nacional, mit 2:0 besiegte. Palmeiras gab sich keine Blöße und gewann bei Cerro Porteño mit 2:0.

Racing – River Plate 0:0 – Schiedsrichterkonfusion in Avellaneda

Ein wichtiges torloses Unentschieden erkämpfte sich River bei Racing, zumal man die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen musste. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte der bereits gelb-verwarnte Leonardo Ponzio den durchgestarteten Renzo Saravia zu Fall. Schiedsrichter Anderson Daronco zog sofort die gelbe Karte, zeigte diese aber fälschlicherweise Palacios. Nach Reklamation der Racing-Profis und Rücksprache mit seinen Linienrichtern korrigierte er seine Entscheidung und schickte Ponzio vom Feld.

Gallardo reagierte und brachte Mitelfeldmann Zuculini für Stürmer Scocco. Racing fiel wenig ein, man vermisste Lautaro Martínez und Lisandro Lopez hing in der Luft. Damit ist weiterhin alles offen für das Rückspiel am 29.8. im Monumental.

Atlético Tucumán – Atlético Nacional 2:0 (1:0) – Überraschung im Norden Argentiniens

Tucumán hat sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel in Medellín geschaffen. Gegen den Champion von 2016 brachte Díaz die Nordargentinier bereits nach sieben Minuten in Front, ehe Acosta in der zweiten Hälfte für das 2:0 sorgte.

Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Argentinier im Rückspiel im Estadio Atanasio Girardot schlagen werden.

Cerro Porteño – Palmeiras 0:2 (0:0) – Borja trifft doppelt

Ein weiterer Champion von 2016, Miguel Borja, glänzte nun im Trikot von Palmeiras und schoss die Brasilianer zu einem 2:0-Auswärtssieg bei Cerro Porteño. Damit dürfte das Duell mehr oder weniger entschieden sein.