Copa Libertadores: Aufstand der Kleinen

Aufstand der „Kleinen“ und/oder „Enttäuschten“ in der fünften und zweiletzten Runde der Gruppenphase. Mit Wilstermann (3:2 gegen Atletico Paranaense), Junior (1:0 gegen San Lorenzo), Zamora (2:1 gegen Cerro Porteño), San Jose (3:1 gegen Peñarol), Godoy Cruz (2:0 gegen Sporting Cristal) und auch Emelec (2:1 gegen Huracan) feierten nicht weniger als 6 Teams ihre ersten Siege.

Für einige dieser Mannschaften (u.a. Junior oder Zamora) kommen die Punkte zwar zu spät, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Doch sie dürfen sich Hoffnungen machen, noch in die Copa Sudamericana zu rutschen. Für andere (u.a. Godoy Cruz) eröffneten sich vor der abschliessende Runde in zwei Wochen neue Perspektiven in der Libertadores.

Die wichtigsten Siege der Runde holten Gremio mit dem 2:0-Sieg beim bisher ungeschlagenen Libertad Asuncion (2 Tore von Everton) und Liga de Quito (2:1 gegen Flamengo). Da die Konkurrenz (Universidad Catolica gegen Rosario und Penarol gegen San Jose) schwächelte, ist die Qualifikation für beide Vereine plötzlich wieder möglich. In der Gruppe D kommt es abschliessend zum „Kracher“ zwischen Peñarol und Flamengo.