Copa Libertadores: Boca macht den Superclásico perfekt

Boca macht das Traumfinale perfekt! Obwohl Palmeiras lange alles versuchte, ziehen die Xeneizes dank eines 2:2 ins Endspiel ein, wo man auf Erzrivale River Plate trifft.

Palmeiras begann sehr offensiv und konnte direkt zu Beginn Boca Schlussmann Agustin Rossi überwinden. Dem vermeintlichen Führungstreffer durch Bruno Henrique ging jedoch eine Abseitsposition voraus, sodass das Tor folgerichtig vom VAR aberkannt wurde. Im Gegenzug profitierte der pfeilschnelle Sebastián Villa von Palmeiras’ aufgerückter Abwehr und assistierte formgerecht für Ramón Ábila, der den Ball nur noch hinter die Linie schieben musste. Damit war klar, dass der brasilianische Vertreter nun 4 Tore brauchen würde, um in die nächste Runde einzuziehen

Nach der Halbzeit erhöhten die Gastgeber nochmals das Tempo und kamen so zu zwei Toren. Zuerst wird Rossi durch einen Beinschuss von Luan überwunden, dann behält der Paraguayer Gustavo Gómez vom Punkt aus die Nerven. Boca Trainer Guillermo Barros Schelotto wechselte nun Darío Benedetto ein, um für Entlastung zu sorgen. Mit Erfolg: Der 28-jährige Stürmerstar sorgt mit einem trockenen Fernschuss in der 70. Minute für den wichtigen Ausgleich. Palmeiras’ Widerstand war damit gebrochen und Boca brachte das Resultat nun souverän über die Zeit.