Copa Libertadores Halbfinals
Facebook / BOCA

Copa Libertadores: Dank Benedetto: Boca mit einem Bein im Finale – Grêmio siegt auswärts!

In den diesjährigen Halbfinalpartien der Copa Libertadores trafen mit den Boca Juniors gegen Palmeiras und River Plate gegen Grêmio Porto Alegre nicht nur zwei brasilianische auf zwei argentinische Mannschaften; die beiden Erzrivalen aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires hätten nicht unterschiedlicher in die Runde der letzten 4 in Südamerikas wichtigstem Klubwettbewerb starten können. 

River Plate – Grêmio Porto Alegre 0:1 (0:0) – Grêmio siegt und träumt von der Titelverteidigung!

Im heimischen El Monumental empfing der aktuell Neunte der argentinischen Liga den Vorjahressieger Grêmio zum Auftakt der Halbfinalhinspiele der diesjährigen Libertadores.

Und es waren zunächst die Hausherren, die gut und mit mehr Ballbesitz in die Partie starteten. Die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs gehörte allerdings den Gästen. Einen fulminanten Distanzschuss aus gut 25 Metern von Cícero konnte River-Schlussmann Armani noch knapp zur Ecke klären.

Nach Wiederanpfiff vergab River die bis dato größte Gelegenheit der Partie. Nach einem scharf hereingetretenen Eckball von der linken Seite kam River-Innenverteidiger Maidana nahezu unbedrängt zum Kopfball, der jedoch knapp über den Querbalken strich. Und wie so oft im Fußball rächte sich auch hier die mangelnden Chancenverwertung der Hausherren.

Nur wenige Minuten nach der verpassten Eckballgelegenheit zeigten die Gäste in Person von Michel dos Santos, wie es besser geht. Eine Ecke von der rechten Seite verlängerte der zentrale Mittelfeldspieler unhaltbar für Armani ins Tor und beschert Grêmio, vorbehaltlich des Rückspiels in einer Woche in Porto Alegre, möglicherweise den zweiten Finaleinzug in zwei Jahren. Für River, die ein gutes Spiel abgeliefert haben, geht es im Rückspiel nun daran, die gute Leistung aus dem Hinspiel zu bestätigen, sonst endet der Weg im Halbfinale.

Boca Juniors – Palmeiras 2:0 (0:0) – Später Benedetto bringt das Bombonera zum Beben!

Für Rivers Erzrivalen, die Boca Juniors, hätte der Beginn der Halbfinalbegegnungen derweil nicht besser verlaufen können. Im erneut wahnsinnig atmosphärischen La Bombonera waren es die von Schelotto trainierten Hausherren, die von Beginn an das Spiel machten und sich Torraumszenen erarbeiteten, ohne jedoch in den Abschlüssen besonders zwingend zu werden, was bis zum Seitenwechsel auch so blieb.

Im Folgenden entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Boca Juniors. Nach 83. Minuten vollendete Boca-Stürmer Benedetto mustergültig eine Ecke von der rechten Seite, nur um fünf Minuten später mit seinem zweiten Treffer des Tages, wohlgemerkt einem echten Golaaazo, zum 2:0 Endstand zu treffen.

Die Boca Juniors reisen mit viel Selbstvertrauen zu Palmeiras in einer Woche, während Gästecoach Luis Felipe Scolari einen besseren Matchplan braucht, sollte er beim Einzug in das Endspiel noch ein Wörtchen mitreden wollen.

Alles, was es sonst noch zu Südamerikas wichtigstem Klubwettbewerb zu wissen gibt, findet ihr hier für euch aufbereitet.