River
Facebook / Copa Libertadores

Copa Libertadores: River Plate sichert sich den Titel nach hartem Kampf

An diesem Sonntagabend, dem 9.Dezember, konnte endlich das Finale der Copa Libertadores stattfinden. Nach dem Angriff auf den Mannschaftsbus der Boca Juniors, wurde das eigentliche Rückspiel im Estadio Monumental nach Madrid verlegt.

Durch das 2:2-Unentschieden im Hinspiel war die Ausgangslage klar. Der Gewinner dieser Partie würde sich zum diesjährigen Sieger der höchsten südamerikanischen Spielklasse krönen. Aufgrund der Brisanz dieser beiden Erzrivalen erwartete man erneut ein hart umkämpftes Spiel. Genauso sollte es auch kommen.

Quintero ermöglicht River den Sieg

In der ersten Halbzeit war das Spiel eher von Leidenschaft, als von hochklassigem Fußball geprägt. Es schien, als würde die Begegnung mit einem torlosen Remis in die Halbzeit gehen, jedoch gelang Boca in der 44.Minute der Führungstreffer. Einen traumhaften Flachpass aus der eigenen Hälfte von Nahitan Nandez konnte Dario Benedetto zur Führung verwerten.

Auch in der zweiten Hälfte schienen die Gäste das Spiel zu bestimmen, ehe der Kolumbianer Juan Quintero eingewechselt wurde. Mit dem Kolumbianer kam gleichzeitig mehr Schwung in die Partie, sodass River in der 68.Minute durch Lucas Pratto den verdienten Ausgleich erzielte. Daraufhin begann eine Druckphase der Gastgeber, die dem Führungstreffer näher schienen, als die sichtlich angeschlagenen Boca Juniors. Letztlich konnte sich das Team von Guillermo Schelotto in die Verlängerung retten.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff folgte der nächste Schock für die Juniors. Abräumer Wilmar Barrios sah seine zweite gelbe Karte, wodurch er des Feldes verwiesen wurde. Nach dem Platzverweis kam offensiv nur noch etwas von River Plate. In der 108. Minute erzielte der starke Quintero den sehenswerten Führungstreffer. Mit einem satten Schuss in den Winkel konnte er Gäste-Keeper Andrada bezwingen. Obwohl Boca nun gefordert war, gelang ihnen in Unterzahl kaum noch etwas in die Richtung des gegnerischen Torwarts. Kurz vor Schluss fiel nach einem Schuss von Leonardo Jara beinahe noch der Ausgleich (er scheiterte jedoch am Pfosten), ehe Gonzalo Martinez in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte nach einem gegnerischen Eckstoß zur Entscheidung traf.

Der Titel für River gegen den Erzrivalen ist sicherlich einer der bedeutendsten Triumphe in der Vereinsgeschichte. Nach all den Rahmenbedingungen hat das Rückspiel nicht zu viel versprochen, was Spannung und Kampf angeht.