River dank Armani im Viertelfinale

Titelverteidiger River bleibt im Rennen um die Copa. Die Aufgabe nach dem 0:0 im Hinspiel war gegen ein starkes Cruzeiro nicht einfach. Das Team aus Belo Horizonte hatte vor allem in der ersten Halbzeit mehr Chancen. Doch da stand Franco Armani. Mit zunehmender Spieldauer stieg die Nervosität bei beiden Teams. Das Elfmeterschiessen schien sich bereits in den Köpfen aller eingenistet zu haben. Und da stand wiederum Franco Armani. Während alle seine Kollegen verwandelten, parierte er zwei mal. Der 32-jährige Torhüter ist zweifelsohne die grosse Figur des Spiels. River steht in den Viertelfinals und trifft dort auf den Sieger der Partie Cerro Porteño und San Lorenzo.

Ebenfalls unter die besten 8 Mannschaften spielte sich Liga Quito. Nach dem überraschenden 3:1 im Hinspiel reichte ein 1:1 bei Olimpia in Asuncion. Den Ecuadorianern blieb nach einem Platzverweis nichts anderes übrig, als die ganze zweite Hälfte zu „mauern“. Es reichte. Nächster Gegner: der Sieger aus der Partie Boca vs. Athletico Paranaense.

Wenig Zweifel an den Titelaspirationen liess Palmeiras zu, zumindest resultatmässig. 4:0 gewannen die Brasilianer nach dem 2:2 Hinspiel gegen Godoy Cruz. Das klare Resultat täuscht. Entscheidend war ein sehr umstrittener Penalty in der 57. Minute, der auch mit VAR nicht zu untermauern war. Danach kam es zur „Goleada“. Im Viertelfinale dürfte es zum Kracher mit Gremio (gegen Libertad) kommen.

Sehenswerte Aktionen: