Finale

Die Entscheidung ist gefallen: Finale am 9.12. in Madrid

[Copa Libertadores 2018]. Es geht munter weiter mit den Absurditäten rund um das Finalspiel zwischen River und Boca. Die CONMEBOL gab bekannt, dass das Rückspiel am 9. Dezember im Bernabeu-Stadion in Madrid (20:30 Uhr) stattfinden wird.

Neben diesem umstrittenen bis peinlichen Entscheid, nach Europa auszuweichen (was zweifelsohne die River- und Boca-Fans in Europa freut), wurde auch das Strafmaß für River bekannt: die Millonarios müssen 400’000 USD Buße bezahlen und die nächsten beiden internationalen Partien ohne Publikum austragen.

Anbei die Logik und Gründe der CONMEBOL für den Austragungsort Madrid:
(i) die aussergewöhnliche Situation
(ii) Sicherheitsgarantien seitens Madrid und Spanien
(iii) die Neutralität des Spielortes
(iv) Kapazität und Qualität der Sportinfrastruktur
(v) Vorhandensein umfangreicher Logistik-, Unterkunfts- und öffentlicher Verkehrseinrichtungen
(vi) Vorhandensein einer reichen Fussballtradition, die in eine Kultur des Fairplays und der Gewaltlosigkeit eingebettet ist
(vii) In Spanien leben 250’000 Argentinier

Für einmal schliessen wir mit einem Zitat von Diego Maradona zum CONMEBOL-Präsidenten: “Pero hijo de p…, poné seguridad y hacelo en cancha de Vélez. La verdad, son la lacra del fútbol. No están capacitados para el cargo, loco.”

(“Was für ein H****sohn, sorge für Sicherheit und lass das Match im Stadion von Vélez spielen. Die sind wirklich das Übel des Fußballs. Sie sind einfach nicht fähig für diesen Posten.”)