Titelverteidiger River nur Unentschieden – Palmeiras siegt, Gutierrez fliegt

Beinahe wäre Titelverteidiger River Plate mit einer Niederlage in die Gruppenphase gestartet. Erst in der 96. Minute zirkelte der 19-Jährige Cristian Ferreira den Ball mittels Freistoss sehenswert in die Maschen. River war überlegen, vergab viele Chancen, darunter auch einen Elfmeter. Schlussendlich reihte sich River mit dem 1:1 in Lima gegen Alianza in die argentinische „Empatitis“ zum Auftakt ein: Godoy Cruz (0:0 gegen Olimpia), San Lorenzo (0:0 gegen Melgar), Boca (0:0 gegen Wilstermann) und auch Rosario (1:1 gegen Gremio) teilten die Punkte mit ihren Kontrahenten.

Ein erstes Ausrufezeichen hingegen setzte Palmeiras im Duell zweier Titelkandidaten. Die Brasilianer gewannen in Barranquilla gegen die Juniors dank Toren von Gustavo Scarpa und Rocha mit 0:2. Der letztjährige Libertadores-Halbfinalist Palmeiras überzeugte mit Weitschüssen – mehr oder minder aus allen Lagen. Der Versuch der Kolumbianer, den Rückstand aufzuholen, wurde mit dem Ausschluss von „Dauer-Sünder“ Teo Gutierrez in der 75. Minute jäh gebremst. Für ein Mal muss Gutierrez in Schutz genommen werden: Die gelb-rote Karte war (zumindest) umstritten.