Independiente
Facebook / Club Atlético Independiente

Flamengo und Independiente im Finale

Ein Traumfinale in der Copa Sudamericana – mit zwei Teams, die sich auf fanatische Fans verlassen können: Club Atlético Independiente gegen Flamengo (Clube de Regatas do Flamengo)! Zusätzliche Brisanz: Wie in der Copa Libertadores (Gremio vs. Lanus) werden sich am 5. und 12. Dezember ein argentinisches und ein brasilianisches Team messen. Gelingt den Gauchos die Rache für die Niederlage von Lanus?

Den Finaleinzug gegen Independiente sicherte sich Flamengo mit einem doch überraschenden 0:2-Sieg in Barranquilla gegen Junior (Junior Club SA). Das Hinspiel gewannen die Brasilianer bereits mit 2:1. Matchwinner war zum einen der zweifache Torschütze Felipe Vizeu. Der 20-jährige Stürmer traf in 52. Minute und dann in der Nachspielzeit. Zum anderen glänzte der Torhüter Cesar. Es war sein erster Einsatz überhaupt für Flamengo seit seiner Rückkehr und sein erstes Pflichtspiel nach über einem Jahr. Notabene: es handelt sich um die Nr. 4 in der Torhüter-Hierarchie von Flamengo! Er brachte das prominente Junior-Sturmduo Teo Gutierrez und Yimmi Chara zur Verzweiflung. Nicht weniger als sechs Spiel entscheidende Paraden werden dem Torhüter zugeschrieben, denn Junior dominierte die Partie und hatte mehrere Torchancen. Kurz vor Spielende parierte Cesar einen nicht schlecht geschossenen Elfmeter von Chara.

Drittes Finale für Rueda in Serie

Für den kolumbianischen Trainer von Flamengo, Reinaldo Rueda, ist es der dritte kontinentale Final in Serie – vor einem Jahr stand er mit Atletico Nacional sowohl im Finale der Sudamericana als auch der Libertadores. Es könnte also doch noch eine versöhnliche Saison für die Flamengo-Fans werden. Ihre Lieblinge schieden in der Libertadores-Gruppenphase aus, im heimischen Pokal war relativ früh Endstation und in der Liga schaute lediglich der 6. Platz heraus.

Für Junior, den Sieger des kolumbianischen Pokals, bleibt keine Zeit zum Lamentieren: nun steht das Viertelfinalspiel gegen America de Cali an. Die Triplette ist weg, jetzt muss aus Sicht der Vereinsführung das Double her.

Independiente macht die Hinspielniederlage wett

El Rey de Copas (Der Könige der Pokale), Independiente ist nach langer Durststrecke wieder in einem großen Finale. Das Team von Ariel Holan schaffte nach der 0:1-Hinspielniederlage im Rückspiel gegen Libertad aus Paraguay ein 3:1 und trifft somit im Finale auf Flamengo. Nachdem man 2010 die Copa Sudamericana gewonnen hatte, musste der Rekordsieger der Copa Libertadores durch ein tiefes Tal gehen. Nun steht man endlich wieder in einem Finale.

Im Estadio Libertadores de América, startete Independiente mit einer unglaublichen Intensität und sehr offensiv in die Begegnung. Nach 16 Minuten konnten die Gäste dem Druck nicht mehr standhalten und Fabricio Bustos sorgte für den Führungstreffer. Nur zwei Minuten später legte Gigliotti nach und Independiente führte mit 2:0. Doch die Freude sollte nur kurz währen, denn Angel Cardozo brachte die Paraguayer per Kopf auf 1:2 ran und damit wieder ins Finale. Doch Independiente ließ sich auch von dem Anschlusstreffer nicht aus dem Konzept bringen und konnte sogar vor der Halbzeit noch den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen: Gigliotti legte für Abwehrspieler Gaston Silva auf, der zum 3:1 traf.

In der zweiten Halbzeit ließ sich die Heimelf dann immer weiter hinten reindrücken, verteidigte die Führung aber leidenschaftlich und letztendlich auch erfolgreich.