Recopa Sudamericana
Facebook / Grêmio FBPA

Recopa Sudamericana: Grêmio siegt im Herzschlagfinale!

Es ist vollbracht! Nachdem Gremio Porto Alegre im letzten Jahr den bedeutendsten Titel Südamerikas mit der Copa Libertadores in die brasilianische Hafenstadt holen konnte, folgt nun auch die Recopa Sudamericana. In einem weitestgehend ereignislosen Spiel setzten sich die Hausherren im Elfmeterschießen mit 5:4 durch, nachdem in der regulären Spielzeit kein Sieger bestimmt werden konnte. 

Marcelo Grohe wird zum Helden! 5:4 Sieg im Elfmeterschießen der Recopa Sudamericana!

Nach dem knappen, und dem für Independiente glücklichen 1:1 Unentschieden im Hinspiel in Avellaneda, stand gestern das Rückspiel der diesjährigen Recopa Sudamericana an. In einem tendenziell eher ereignislosen Spiel neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken, sodass weder in der regulären Spielzeit noch in der Verlängerung ein Sieger bestimmt werden konnte. Und auch im anschließenden Elfmeterschießen zeigte zunächst keiner der Schützen Nerven, auf Seiten Grêmios verwandelten Maicon, Cícero, Jael Ferreira und Everton Soares sicher für den 36-maligen Staatsmeister der Region Rio Grande do Sul. Doch auch Independientes Schützen erwiesen sich als ausgesprochen treffsicher vom Punkt. Gaibor, Maxi Meza sowie Nicolás Domingo und Silvio Romero trafen für den siebenmaligen Copa Libertadores Champion.

Als Starstürmer Luan für Grêmio zum 5:4 einnetzte, lag es an Martín Benítez, erneut auszugleichen. Dem letzten Schützen Independientes versagten jedoch die Nerven. Den halbhoch getretenen Strafstoß entschärfte Keeper Marcelo Grohe glänzend und versetzte somit die gesamte Arena do Grêmio in Ekstase.

Nachdem Porto Alegre somit die Copa Libertadores mit 2:1 gegen Lanús gewinnen konnte, scheitert mit Independiente erneut eine argentinische Mannschaft an dem brasilianischen Spitzenteam.

Für Grêmio wiederum nimmt eine ausgesprochen erfolgreiche kontinentale Spielzeit ihr Ende, allerdings nicht für lange. Die Gruppenphase der Copa Libertadores steht in den Startlöchern, mit Cerro Porteno aus Paraguay, Defensor aus Uruguay und Monagas aus Venezuala als Gruppengegner dürfte der amtierende Champion des Erfolgscoachs Renato Gaúcho erneut gute Chancen auf das Erreichen der K.O.-Runde im wichtigsten Klubwettbewerb Südamerikas haben.