Independiente
Facebook / Club Atlético Independiente

Copa Sudamericana Viertelfinale: Independiente souverän – Flamengo siegt knapp

Racing Club de Avellaneda – Club Libertad  0:0 (0:0) – Racing enttäuscht erneut

Für Racing hieß es die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen, um somit den ‘Clásico de Avellaneda‘ im Halbfinale zu ermöglichen.

Diego Cocca schickte nach durchwachsenen Wochen seine Bestbesetzung ins Feld und konnte zudem auch wieder auf die Dienste von Ausnahmetalent Lautaro Martínez zählen. Im ersten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Strafraumsituationen waren jedoch Mangelware.

Das sollte sich nach der Pause ändern, als die Gastgeber mehr ins Risiko gingen. Vittor’s Freistoß zwang Rodrigo Muñoz zu einer Glanzparade, auch Andrés Ibargüens Fernschuss sollte nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbeistreifen. Libertad ließ sich trotz allem nicht aus der Ruhe bringen, verteidigte kompakt und suchte sein Heil bei eigenen Kontern. Racing’s Schwächen wurden nun schonunglos offengelegt: Offensiv agierte man uninspirert und ideenlos, einzig der agile Martínez sorgte hin und wieder für Gefahr, der jedoch kurz vor Schluss die größte Chance vergab, als er freistehend vor Muñoz auftauchte.

 

Independiente de Avellaneda – Club Nacional 2:0 (0:0) – Independiente lässt nichts anbrennen

Independiente stand nach einem überzeugenden 4:1 Sieg im Hinspiel schon mit einem einem Bein im Halbfinale. Auch daheim ließ man nichts anbrennen und nahm der Partie mit den Toren von Juan Manuel Martínez Emmanuel Gigliotti jegliche Spannung, sodass das Team von Ariel Holan letztendlich verdient in die nächste Runde einzieht, wo man auf den paraguayischen Vertreter Club Libertad trifft.

Sport Recife  – Junior 0:2 (0:0) – Junior mit Chancenfestival

Eine ähnliche Ausgangslage fand man auch bei der Partie Sport Recife – Junior, wo Sport Recife über die gesamten 90 Minuten zu ungefährlich agierte, um den 2:0 Vorsprung der Kolumbianer aus dem Hinspiel in Gefahr zu bringen.

Flamengo  – Fluminense 3:3 (1:2) – Willian Arão schockt Fluminense

Das Rückspiel des großen brasilianischen Klassikers entwickelte sich zu einem rasanten und hitzigen Aufeinandertreffen. Die leicht favorisierten Gastgeber gerieten nach Lucas’ Treffer früh ins Hintertreffen, hatten aber mit Diegos sensationellen Freistoß eine schnelle Antwort parat. In der Folge traf Renato Chaves gleich zweimal per Kopf nach einem Standard und sorgte so für eine komfortable Führung. Flamengo übernahm nun das Kommando und verkürzte durch Felipe Vizeo, der von Éverton Ribeiro maßgeschneidet in Szene gesetzt wurde. In den Schlussminuten gelang der Gastmannschaft sogar der erlösende Ausgleich in Person von Willian Arão, der somit das Weiterkommen bescherte.