Der Auftakt in die zweite Saisonhälfte in Kolumbien ist erfolgt

[Kolumbien.] Der Auftakt in die zweite Saisonhälfte (Clausura) ist gestern erfolgt. Titelverteidiger Junior holte den ersten Dreier (1:0 gegen Tolima). Die Mannschaft von der Karibikküste, die zuletzt sowohl Clausura und Apertura gewann, verzeichnete fast keine Abgänge, verstärkte sich vielmehr auf drei Positionen, u.a. mit dem Venezolaner Luis Gonzalez. Der Weg zum Titel wird wohl wiederum nur über die Juniors führen.

Als grösster Herausforderer gilt Atletico Nacional, das gestern mit dem 1:2-Sieg bei Once Caldas ein erstes Zeichen setzte. Der „Star-Transfer“ der Saison steht an der Seitenlinie: Juan Carlos Osorio ist zurück und er soll Nacional wieder an die Spitze bringen. Osorio dürfte vor allem auf Neuzuzug Jarlan Barrera setzen, der in den vergangenen Jahren grossen Anteil an den Erfolgen von Junior hatte. Der 23-jährige Stürmer kehrt nach einer verkorksten Saison bei Rosario Central nach Kolumbien zurück.

Gespannt darf man auf Santa Fe sein. Das Team ist nach der schlechtesten Saison in der Clubgeschichte fast komplett ausgewechselt worden. Nicht weniger als 15 Spieler wurden abgegeben, ein Duzend Neulinge kam hinzu. Jefferson Duque soll neu für Tore sorgen. Der 32-Jährige kommt von Atlas (Mexico). Hat er seinen Torriecher behalten? 2015 krönte sich Duque zum Torschützenkönig der kolumbianischen Liga, als er für Atletico Nacional auflief und 15 Mal traf.

Wie unzufrieden viele Clubs mit der vergangen Spielzeit waren, zeigt sich an der Seitenlinie: Insgesamt starten 7 Mannschaften mit neuen Trainern in die Clausura. Neben Nacional auch Stadtrivale DIM, Santa Fe, Cucuta, América de Cali, Union Magdalena und Atletico Bucaramanga.

Gespielt werden drei Phasen:
– „Jeder-gegen-Jeden“-Modus plus einem „Clasico“-Spieltag (20 Runden). Die besten 8 Teams qualifizieren sich für die Gruppenphase.
– Zwei Gruppen an je 4 Mannschaften (jeder-gegen-jeden mit Hin- und Rückspiel, 6 Runden)
– Die beiden Gruppenersten spielen um den Titel (Hin- und Rückspiel)