Gelingt dem “Team der Aussortierten” die Sensation?

Es ist eine dieser Geschichten, die nur der Fussball schreibt. Eine Gruppe von Fussballern, die den Ansprüchen der kolumbianischen Vereine der höchsten Liga nicht mehr genügte und aussortiert wurde, findet bei Deportivo Pasto, dem bescheidenen und finanziell angeschlagenen Klub aus dem Süden des Landes, zusammen – notabene unter einem Trainer (Alexis Garcia), der ebenfalls 3 Jahre vergebens einen Job suchte. Einige Kommentatoren nannten sie zu Saisonbeginn gar „Randständige“. Garcia musste mit 19 neuen Spielern in die Saison starten. Niemand hätte auch nur daran gedacht, auf Pasto als Titelanwärter zu wetten. Von den ersten 9 Spielen der Saison errang Pasto dann auch gerade mal zwei Siege. Doch die Aussenseiter kämpften sich dank einer Siegesserie gegen Ende der Vorrunde unter die besten 8 Mannschaften. In der Finalrunde machten die „Pastuzos“ die Sensation perfekt und verwiesen Ligadominator Millonarios auf den zweiten Platz.

Auch heute Nacht ist Pasto krasser Aussenseiter gegen Titelverteidiger Junior, die „Startruppe „aus Barranquilla, bei der u.a. Teo Gutierrez aufläuft. Das Hinspiel an der Karibikküste ging am Wochenende verloren, jedoch nur knapp mit 1:0. Der Glaube an eine Sensation bleibt. Gespielt wird in Bogota, da der kolumbianische Fussballverband die Austragung eines Finals in Ipiales als nicht würdig betrachtet hat. Weder die Kapazität (5’600) noch die elektrischen Installationen würden genügen. Pasto musste bereits die ganze Saison nach Ipiales ausweichen, da das heimische Stadion umgebaut wird.

An Widrigkeiten mangelte es den Spielern von Pasto zuletzt also nicht. „No fue facil“, sagten mehrere Spieler nach der Finalqualifikation mit Tränen in den Augen. Das Team von Alexis Garcia übte sich in Geduld, baute zuerst auf eine solide Abwehr und mit den ersten Siegen stieg das Selbstvertrauen. Vorne überzeugte Pasto hingegen einzig durch Effizienz. Ein Akkord-Torjäger fehlte unter „Randständigen“ – kein Spieler erzielte mehr als vier Tore in dieser Saison.