Halbfinale
Facebook /oficialLigaAguila

Vorschau auf die Halbfinal-Playoffs in der Liga Águila

In der kolumbianischen Liga Águila stehen ab Donnerstag Nacht die Halbfinalduelle an. Noch im Titelrennen sind América de Cali, Millonarios Bogotá, Deportes Tolima und Independiente Santa Fe. Es können ausgeglichene Spiele erwartet werden, bei denen es auch bis ins Elfmeterschießen gehen könnte.

1. Halbfinale: América de Cali – Millonarios Bogotá

Nachdem sich in der letzten Runde überraschenderweise América Cali gegen das aufgerüstete Atlético Junior durchsetzen konnte, steht mit Millonarios Bogotá nun der nächst große Herausforderer vor der Tür. In der Nacht von Sonntag auf Montag gelang es den „roten Teufeln“ sich im Elfmeterschießen gegen den hohen Favoriten aus Barranquilla durchzusetzen, nachdem man im Rückspiel nie aufsteckte, und zweimal eine Führung von Junior ausgleichen konnte. Dementsprechend groß war die Freude, als Cali-Torjäger Christian Borja den entscheidenden Elfer versenkte und man weiterhin im Titelrennen um die Meisterschaft mitmischt, sowie auch um einen Platz in der hochangesehenen Copa Libertadores.

Mit Millonarios Bogotá wartet nun im Halbfinale erneut ein Schwergewicht des kolumbianischen Fußballs, wobei „El Azul“ sich in den Viertelfinalbegegnungen gegen La Equidad sehr schwer tat, das seinerseits ziemlich überraschend unter die besten acht Teams kam. Obwohl Bogotá im Hinspiel ein 0:0 holte, war das 2:1 vor heimischem Publikum eher glücklich und keineswegs überzeugend. Zudem resultierte ein Treffer aus einem Strafstoß, den nicht jeder Schiedsrichter gibt (den mann aber vermutlich geben kann). La Equidad-Coach Luis Suarez war deswegen nach dem Spiel sehr verärgert und meinte, „dass Millonarios eine Mannschaft besitze um Meister zu werden, aber deshalb nicht auch noch die Schiedsrichter benötige“.

Man erwartet nun zwischen Cali und Bogotá ein sehr ausgeglichenes Spiel, denn gerade gegen den vermeintlichen Titelfavoriten Atletico Junior zeigte America Cali eine herausragende Leistung, mit der man auch gegen Millonarios weiterkommen könnte. Ganz anders sieht es dagegen bei Bogotá aus, da das Team unter großem Druck steht endlich mal wieder einen Titel zu gewinnen, und jetzt gegen einen unangenehmen „kleineren“ Verein antreten muss. Ein Klub der euphorisiert ist, relativ frei aufspielen kann, dessen Fans für einen Hexenkessel sorgen werden, und der logischerweise auch unbedingt ins Finale ziehen möchte.

2. Halbfinale: Deportes Tolima – Independiente Santa Fe

Genauso wie América Cali konnte auch Deportes Tolima einen der großen Titelkandidaten rauswerfen. Das Team aus Ibagué konnte nach Elfmeterschießen das kriselnde Atlético Nacional bezwingen, dass seit dem Ausscheiden vom ehemaligen Trainer Reinaldo Rueda einfach nicht mehr zur alten Form findet. Dagegen konnte die Mannschaft von Alberto Gamero nach einer verkorksten letzten Saison wieder an vergangene Leistungen anknüpfen, und schnuppert nun wie auch schon vor knapp einem Jahr an der Finalteilnahme um die Meistertrophäe. Besonders das Sturmduo Marco Perez und Angelo Rodriguez stechen bei Tolima heraus, die jeweils schon acht Mal knipsen konnten. Dem Team ist unter Gamero wieder einiges zuzutrauen, denn er selbst war es auch, der das Team 2016 ins Finale führte und damit auch in das internationale Geschäft. Nach einer kurzen Zwischenstation in diesem Jahr bei Atlético Junior konnte man den 53-jährigen wieder davon überzeugen, zurück zu Tolima zu wechseln.

Es wird interessant werden zu sehen, wie das offensive Tolima gegen das sehr defensive Santa Fe zurechtkommt. Die Hauptstädter setzten sich im Rückspiel hochverdient mit 4:1 gegen Aufsteiger Jaguares durch, nachdem sie sich im Hinspiel noch torlos 0:0 trennten. „El Cardinal“ ist sehr bekannt für seine defensive Spielweise, und kassierte in der Apertura gerade einmal zehn Gegentore, was nach Adam Riese 0,5 Gegentore pro Spiel bedeutet. In der Offensive ist Santa Fe auf die schnellen Außenstürmer angewiesen, die durch Konter immer wieder zu gefährlichen Chancen kommen. Als wichtige Eckpfeiler im Angriffsspiel gelten vor allem die schnellen John Pajoy und Anderson Plata, deren Hauptaufgabe es ist ihren besten Torschützen Wilson Morelo mit Vorlagen zu füttern.

Trotz der unterschiedlichen Taktik kann man zwei Spiele auf Augenhöhe zwischen Tolima und Independiente Santa Fe erwarten. Auch ein Blick auf die Statistik zeigt, dass es eng werden sollte, denn in den letzten fünf Begegnungen zwischen den beiden Teams gab es nur einmal einen Sieg mit mehr als einem Tor Unterschied.