Saisonstart in Mexiko

Mit je einem 4:2 starteten die beiden Meister der vergangenen Saison heute in die Meisterschaft. Apertura-Campeon America schlug Monterrey, Clausura-Meister Tigres besiegte die Monarcas aus Morelia. Der Auftakt ist für die Mitfavoriten also geglückt. Beide setzen auf Kontinuität – wahrlich keine Stärke der mexikanischen Clubs.

Ein Blick auf die Startaufstellungen von heute und diejenigen des letzten Saisonspiels der Clausura (Ende Mai) offenbart: nur eine einzige Änderung bei America. Cordova startete auf dem Flügel anstelle von Ibarguen. Die wenigen Neuzuzüge, u.a. Fernando Gonzalez (Necaxa) und Giovani Dos Santos fehlten zu Beginn noch. A propos Fehlen: Eigengewächs Edson Álvarez hat am Freitag definitiv bei Ajax Amsterdam unterschreiben. Der 21-jährige mexikanische Internationale wechselt für rund 17 Millionen Euro nach Holland, wo er nicht weniger als die Rolle von Matthijs de Ligt (zu Juventus) übernehmen soll. Holland war in der Vergangenheit stets ein gutes Pflaster für mexikanische Talente, Alvarez ist nun der erste, der die Farben von Ajax tragen wird.

Kontinuität auch bei den Tigres. Nur drei Veränderungen: Zelarrayan startete für Vargas, der auf der Bank Platz nehmen musste, Diaz Vazquez für Torres, der später eingewechselt wurde, und Salcedo, der ehemalige Frankfurter, für Meza, der sich in den Vorbereitungen die Kreuzbänder gerissen hatte. Die Tigres unter Trainer Ricardo Ferretti, der sich mit der Vorbereitungsphase seines Teams nicht zufrieden zeigte, werden sich wohl problemlos für die Playoffs der besten Acht klassieren. Für einmal ohne Treffer blieb heute André-Pierre Gignac, obwohl er von seinen Mitspielern speziell gesucht wurde. Der 33-jährige Franzose, bis 2021 bei den Tigres mit einem Vertrag ausgestattet, startet in sein fünftes Jahr in Mexiko. Es fehlt ihm noch ein Treffer, um Tomas Boy an der Spitze der besten Torschützen des Clubs abzulösen. Tor Nummer 105 für die Tigres wird fallen.